Mi, 22. November 2017

Aufgeflogen

12.01.2009 11:54

Betrügerbande richtet 119.000 Euro Schaden an

Eine Betrügerbande aus Niederösterreich hat einen Schaden im Wert von 119.000 Euro angerichtet. Fünf Frauen und ein Mann, alle im Alter von 23 bis 45 Jahren, wurden von der Polizei ausgeforscht. Die beschäftigungslosen Kriminellen wohnten gemeinsam und hielten sich vorwiegend durch Bestellbetrügereien über Wasser.

Insgesamt 40 Fakten hat die Polizei im Zeitraum von Oktober 2006 bis November 2008 gegen die sechs Personen gesammelt. Neben Bestellbetrügereien wurden auch handwerkliche Dienstleistungen in Anspruch genommen, aber offenbar nicht bezahlt. Geschädigte gibt es in Niederösterreich, Wien und im Burgenland.

Die Betrüger wohnen im Haus einer 28-Jährigen in Baden. Die Frau soll weiters drei Pkw durch Fälschung von Zahlscheinen "erworben" und weiterverkauft haben. Sie wurde festgenommen und in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden