Mo, 20. November 2017

Waffen sind out

11.01.2009 08:27

Zahl der legalen Waffenbesitzer sinkt

Halbiert hat sich die Zahl der Pistolen- und Gewehrträger in Oberösterreich, seitdem vor zehn Jahren der Waffenführerschein eingeführt worden war. Heute haben 30.000 Landsleute einen Waffenpass oder eine Waffenbesitzkarte. Dennoch schätzt man bei den Behörden, dass auf eine legale Waffe mindestens eine illegale kommt.

Um ein Prozent sinkt jedes Jahr die Zahl der legalen Schießeisen-Besitzer in Oberösterreich. So auch in Linz, wo derzeit 5.943 Waffenpässe und -besitzkarten ausgestellt sind. Alleine im Vorjahr wurde 245 Linzern die Berechtigung entzogen: Weil sie mit Drogen oder zu oft mit Alkohol erwischt wurden, randalierten oder die geladene Waffe im Nachtkasterl hatten. Polizisten fanden die Pistolen dort bei 20 Überprüfungen. Diese werden alle fünf Jahre durchgeführt.

Zahl der Neuanträge sinkt
Die Zahl der Neuanträge ist gesunken, dafür gibt es an die 30 Institutionen, die das psychologische Gutachten erstellen können, das jeder braucht, der sich eine Waffe zulegen will. Das ist ein Manko im System. Jeder Möchtegern-Rambo kann den Test zigmal wiederholen. Prüfer geben die Ergebnisse von durchgefallenen Kandidaten nicht an ihre Kollegen weiter.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden