Sa, 18. November 2017

Winter fordert Opfer

11.01.2009 16:50

Zwei Seniorinnen starben in Eiseskälte

Dramatische Szenen in Eiseskälte: Ein Nachtschwärmer in Schärding konnte gerade noch rechtzeitig gerettet werden, zwei Seniorinnen wurden Opfer der klirrenden Kälte.

Noch rechtzeitig finden konnte die Polizei einen Nachtschwärmer, der in Schärding zu erfrieren drohte. Der 32-jährige Einheimische war frühmorgens am Heimweg gewesen, konnte nicht mehr weiter und legte sich einfach auf den Boden. Dann konnte sich der Alkoholisierte doch noch aufraffen und rief mit dem Handy die Polizei an: "Ich kann nicht mehr gehen, holt mich bitte ab." Doch die Beamten fanden den Mann nicht, nach einer halbstündigen Suche spürten sie ihn per Handypeilung auf, denn sonst wäre es bei minus 11,5 Grad gefährlich für ihn geworden. Unterkühlt kam er ins Spital.

Zwei Seniorinnen tot
Zwei weitere Suchaktionen in der Eiseskälte gingen leider schlecht aus. In Bad Ischl wurde eine seit Freitagabend vermisste 83-Jährige Samstag früh tot neben den Bahngleisen aufgefunden. Die verwirrte Frau war offenbar von einem Zug angefahren worden. Verletzung und Kälte waren tödlich. Und in Lambach wurde eine vermisste 88-jährige Frau aus Stadl-Paura beim Traunkraftwerk tot im eisigen Fluss aufgefunden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden