Mi, 18. Oktober 2017

Alpinunfall auf Rax

09.01.2009 15:18

Mit Seilbahn, Ski-Doo und zu Fuß zum Opfer

Bei einem Alpinunfall auf der Rax im Bezirk Neunkirchen sind die Einsatzkräfte am Donnerstagabend ordentlich gefordert worden. Wie "144 - Notruf Niederösterreich" berichtete, war eine stundenlange Such- und Rettungsaktion erforderlich, um einen 45-jährigen Ungarn in Sicherheit zu bringen. Der Notarzt kam mit einer Sonderfahrt der Raxseilbahn auf die Bergstation, danach ging es auf ein Ski-Doo weiter, die letzte Strecke zum Opfer wurde mit einem längeren Fußmarsch bewältigt.

Der 45-Jährige hatte sich am sogenannten Gaisloch verstiegen und rief gegen 17.30 Uhr mit seinem Handy bei der Polizei um Hilfe. Er konnte seine Koordinaten bekanntgeben, "was die Suche in diesem hochalpinen Gelände wesentlich erleichterte", so die Angaben von "144 - Notruf Niederösterreich".

Notarzt kam mit Seilbahn, Ski-Doo und zu Fuß
Nachdem ein Hubschrauber den 45-Jährigen geortet hatte, machten sich die Bergretter sofort auf den Weg zu dem Opfer. Als die Helfer den Ungarn fanden, war er bereits ziemlich erschöpft, es wurde daher ein Notarzt nachgefordert. Das Team des Roten Kreuzes Neunkirchen fuhr mit einer Sonderfahrt der Raxseilbahn bis zur Bergstation, von dort ging es per Ski-Doo weiter.

Die letzte Strecke war dann nur mehr per einstündigem Fußmarsch mit Schneeschuhen möglich. Der Bergsteiger wurde inzwischen von der Bergrettung mit Traubenzucker gestärkt und dann noch vom Notarzt mit einer Glucoseinfusion versorgt. Der Ungar wurde schließlich ins Landesklinikum Neunkirchen eingeliefert.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).