Do, 14. Dezember 2017

XXL-Bestellung

09.01.2009 17:05

Bürgermeister erbt Klopapier für zwei Jahre

Auf einen neuen Bürgermeister kommen traditionell viele Aufgaben zu, die es schnell zu erledigen gilt. Um etwas muss sich der Rathaus-Chef des brasilianischen Ortes Caucaia jedoch nicht kümmern: Sein Vorgänger hat ihm 290.000 Rollen Toilettenpapier und damit eine Zweijahresration für das gesamte Personal überlassen. Wie die Zeitung „O Globo“ berichtet, wäre das Toilettenpapier abgerollt und aneinandergelegt rund 8.500 Kilometer lang.

Der neue Bürgermeister ärgert sich nicht nur deshalb über die große Anzahl an Papierrollen, weil er nicht weiß, wo er alles unterbringen soll. Er kritisiert seinen Vorgänger außerdem für dessen überzogene Ausgaben in den letzten Tagen seiner Amtszeit.

Der Rathaus-Chef ist aus diesem Grund auch nicht bereit, die Hygieneprodukte zu zahlen. Der Behörde des Ortes fehle es vielmehr an Medikamenten und Putzmitteln.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden