Fr, 24. November 2017

Gebäude-“Pickerl“

09.01.2009 09:32

„Energieausweis“ deckt Verschwender auf

Die Gaskrise nimmt Energie AG-General Leo Windtner zum Anlass, einmal mehr das sorgsame Haushalten mit Energie zu predigen. Einsparungspotenziale von bis zu 70 Prozent ortet er in der Altbausanierung. 400.000 Energie-Verschwender werden durch die nun verpflichtenden "Energieausweise" enttarnt.

Seit Jahresbeginn muss bei Verkauf oder Vermietung eines Gebäudes ein energietechnisches Gutachten vorgelegt werden. Es weist die Energieeffizienz und konkrete Empfehlungen für Optimierungen aus. "Dieser Energieausweis ist sozusagen das Pickerl für Häuser", sagt Hans-Peter Schmid, Geschäftsführer der Energie AG-Tochter Fair Energy. Sie bietet ein Beratungs-Netzwerk und eine Kooperation mit der Oberösterreichischen Versicherung an. Mit Prämienbegünstigung für optimierte Gebäude, so Generaldirektor Wolfgang Weidl.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden