Sa, 21. Oktober 2017

Drei-Länder-Aktion

06.01.2009 16:05

Illegale Waffenbesitzer aufgeflogen

Die Polizei hat in Niederösterreich sowie der Steiermark und dem Burgenland 15 illegale Waffenbesitzer ausgeforscht. Bei Hausdurchsuchungen wurden große Mengen verbotener Waffen und Munition sichergestellt. Darunter waren dutzende Revolver und Pistolen, Gewehre, Karabiner sowie Hieb- und Stichwaffen. Die Besitzer wurden angezeigt.

Unter den beschlagnahmten Waffen finden sich auch deutsche Militärkarabiner vom Typ K98 und Pistolen der Marke Walther P38, die bei der Wehrmacht und beim Bundesheer in Verwendung gestanden waren. Weiters stellten die Polizisten tausende Stück Munition, unter anderem vom Militärkaliber 7,62 mm sicher. Den Ermittlern zufolge kannten sich die Besitzer untereinander, ein politisches Motiv für die Hortung der Waffen dürfte nicht vorliegen.

Bei Drogenrazzia im Herbst etliche Waffen gefunden
Aufgeflogen war die Sache bei einer Drogenrazzia im Herbst, als Polizisten neben einer größeren Menge Marihuana bei einem Oststeirer auch etliche Waffen fanden. Wie ein Beamter der Polizeiinspektion Vorau mitteilte, hatten einige der Besitzer zwar Waffenpässe, horteten aber bei weitem mehr als erlaubt. Den Besitzern der illegalen Waffen drohen Haftstrafen zwischen sechs Monaten und drei Jahren sowie ein Verbot, diese weiter zu besitzen oder zu führen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).