Mi, 22. November 2017

Alarmierend

05.01.2009 09:13

Jugendarbeitslosigkeit stark gestiegen

Als (negativen) Spitzenreiter beim Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit sieht SPÖ-Chef Erich Haider Oberösterreich - daher fordert er Sofortmaßnahmen und dafür einen umgehend einzuberufenden Runden Tisch mit Sozialpartnern, Landespolitik und Arbeitsmarktservice. Auch Regierungsthema soll das werden.

Im Dezember ist die Gesamtarbeitslosigkeit in unserem Bundesland - im Jahresvergleich - um 15,2 Prozent gestiegen. Die Altersgruppe der 15- bis 24-Jährigen hat hier mit einem Plus von 22,1 Prozent prozentuell allerdings besonders stark zugelegt, mit einem Schwerpunkt bei den 20- bis 24-Jährigen.

Über 4.000 Arbeitslose mehr
In absoluten Zahlen schaut das so aus: 4.438 mehr Arbeitslose aller Altersklassen, davon 319 mehr Joblose bei den 15- bis 19-Jährigen, 888 mehr bei den 20- bis 24-Jährigen, 2.504 mehr bei den 25- bis 49-Jährigen und 727 mehr bei den ab 50-Jährigen.

Haider setzt bei der Jugend an
Trotzdem setzt Haider mit seinen Forderungen bei der Jugend an. Er fordert dafür den erwähnten Runden Tisch, möchte das Thema auch bei der ersten Sitzung der Landesregierung im neuen Jahr (am 12. Jänner) zum Schwerpunkt machen und will aus dem oö. Bildungsfonds Gelder zur Verfügung stellen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden