Sa, 18. November 2017

Sie urlaubt lieber

06.01.2009 18:27

Winehouse verzichtet auf Berufung gegen Urteil

Die britische Sängerin Amy Winehouse hat ein Berufungsverfahren gegen ein Strafgeld wegen Marihuana-Besitzes abgeblasen. Damit akzeptiert sie eine von der norwegischen Justiz verhängte Geldstrafe, wie ihr Anwalt Ole Kvelstad am Dienstag erklärte, und wird somit nicht am 12. Jänner vor einem Gericht in Norwegen erscheinen. Winehouse und ihr Mann Blake Fielder-Civil waren während eines Auftritts in Bergen im Oktober 2007 wegen des Besitzes von sieben Gramm Marihuana festgenommen worden.

Nach einer Zahlung von 3.000 Kronen (320 Euro) und einer Nacht hinter Gittern kamen sie wieder frei. Die 25-jährige Sängerin legte später Berufung gegen das Bußgeld ein.

Im Dezember wurde eine Anhörung in Bergen für den 12. Jänner angesetzt, zu der Winehouse persönlich hätte erscheinen müssen - doch die 25-Jährige urlaubt wohl lieber in der Karibik. Erst in der Vorwoche hatte sie ihren Aufenthalt auf St. Lucia um zwei weitere Wochen verlängert.

In der Infobox findest du ein Video, das von einem Urlauber gedreht wurde - es zeigt, wie Amy halb nackt auf ihrem Hotelbalkon tanzt!

Ihr Anwalt nannte keine Gründe für den Verzicht auf das Berufungsverfahren. Winehouse, die 2008 fünf Grammys absahnte, hat seit längerem Drogenprobleme.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden