Mi, 22. November 2017

Promis in Gefahr

02.01.2009 10:30

Bombenalarm vermieste Stars den Jahreswechsel

Ein Bombenalarm in Aspen hat den US-Nobel-Wintersportort – und Stars wie Paris und Nicky Hilton, Mariah Carey und Ehemann Nick Cannon sowie George Hamilton – zum Jahreswechsel in Aufregung versetzt. In der Nähe von Banken wurden am Silvesternachmittag zwei verdächtige Pakete mit Drohbotschaften gefunden, daraufhin wurden im Stadtzentrum 16 Häuserblocks evakuiert. Sprengstoff-Experten der Polizei entschärften die Pakete, die nach Angaben einer Polizeisprecherin "brennbar" waren.

Donnerstag früh habe die Polizei den mutmaßlichen Täter, einen 71-jährigen Mann, tot aufgefunden, sagte die Polizeisprecherin im US-Fernsehsender CNN. Die Gerichtsmedizin untersuche nun die Todesursache. Die Polizei war dem mutmaßlichen Täter auf die Spur gekommen, weil er auf Aufnahmen der Überwachungskameras der Banken zu sehen war.

Wegen des Bombenalarms blieben nach Polizeiangaben auch Restaurants geschlossen, Silvesterpartys wurden abgesagt. Bei den Geschäften und Lokalen in Aspen sorgte der Vorfall für schmerzhafte Verluste, da zum Jahreswechsel besonders viele Touristen in der Stadt waren und in dieser Zeit üblicherweise ein besonders hoher Umsatz gemacht wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden