Fr, 20. Oktober 2017

Fabrik in Flammen

09.01.2009 15:35

2.000 Tonnen Altpapier bei Großbrand vernichtet

Ein Brand in der Papierfabrik in Nettingsdorf im Bezirk Linz-Land in Oberösterreich hat in der Nacht auf Donnerstag rund 2.000 Tonnen Altpapier vernichtet. Die Ursache des Feuers war vorerst ungeklärt.

Feuer im Altpapierlager ausgebrochen - diese Meldung bekam der Portier der Papierfabrik am Mittwochabend. Im Altpapierlager also, wo rund 6.000 Tonnen Altpapier in Ballen gelagert werden. Für die Betriebsfeuerwehr und die Feuerwehren der umliegenden Gemeinden gab es Großalarm.

Jeden Ballen mit Löschwasser bearbeitet
Insgesamt 14 Fahrzeuge mit 158 Mann rückten aus. Sie hatten das Feuer bereits gegen 21.30 Uhr unter Kontrolle. Doch in den Ballen gloste es weiter. Deshalb wurde jeder Ballen einzeln mit einem Stapler oder einem Bagger von den anderen getrennt und mit Löschwasser bearbeitet. Das dauerte bis Donnerstagvormittag.

Keine Gefahr für die Umwelt
Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Gefahr für die Umwelt bestand nicht. Die Rauchgase hätten keine andere Zusammensetzung als üblich gehabt, hieß es seitens der Feuerwehr.
Ursache: Feuerwerksrakete oder Selbstentzündung?
Die Firma bezifferte den Schaden mit rund 100.000 Euro. Die Erhebungen zur Feststellung der Brandursache waren am Donnerstag noch im Gange. Eine verirrte Feuerwerksrakete wurde nicht ausgeschlossen, aber auch Selbstentzündung des Papiers wäre möglich, hieß es.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).