Fr, 17. November 2017

Spektakuläre Flucht

30.12.2008 10:13

Häftling stürzt bei Ausbruch acht Meter in die Tiefe

Spektakuläre Flucht eines verurteilten Räubers Sonntag früh aus der berüchtigten Strafanstalt Stein: Beim Versuch, sich mit einer selbstgebastelten Plastikschnur auf einem Besenstiel von der Mauer abzuseilen, stürzte der junge Rumäne acht Meter in die Tiefe! Der Häftling liegt nun schwer verletzt im Spital.

Von 7.30 bis 8.30 Uhr hatte der wegen schweren Raubes zu mehr als acht Jahren Haft verurteilte Verbrecher seinen üblichen Rundgang im Innenhof der Justizanstalt Stein in Krems an der Donau. Plötzlich - vermutlich mit Hilfe von Mithäftlingen - hantelte sich der sportliche Rumäne über ein Gitter auf das Dach der Strafanstalt.

Nachdem der 24-jährige "Klettermaxe" noch den Stacheldraht und ein weiteres Hindernis überwältigt hatte, gelangte er spurtend zur mindestens zehn Meter hohen Außenmauer. Mit einer selbst gebastelten Plastikschnur auf einem Besenstiel wollte sich der Rumäne dann abseilen. Doch das Holz brach und der Kriminelle stürzte rund acht Meter in die Tiefe! Noch in der Luft drehte sich der sportliche Verbrecher allerdings geschickt wie eine Katze und landete auf allen Vieren...

Häftling brach blutend zusammen
Obwohl sich der verurteilte Räuber bei dem Aufprall beide Hände mehrfach brach, rannte er noch rund 300 Meter in die Stadt hinein. Auf einer Kreuzung mitten in Krems an der Donau war die spektakuläre Flucht schließlich zu Ende. Der Rumäne brach blutend vor spazierengehenden Passanten zusammen.

Erster Ausbruchsversuch in Österreich seit zwei Jahren
Jetzt liegt der verurteilte Räuber schwer verletzt im Spital. Dr. Karl Drexler, Leiter der Vollzugsdirektion im Justizministerium zur "Kronen Zeitung": "Das war der erste Ausbruchsversuch aus einer österreichischen Strafanstalt seit zwei Jahren."

Von Christoph Budin und Franz Crepaz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden