Di, 21. November 2017

Fahren statt stehen

31.01.2011 18:55

Staufrei und entspannt in den Winterurlaub

Die Winterurlaubszeit beginnt jedes Jahr pünktlich mit den Semesterferien - und damit ist auf den Hauptverkehrsrouten einmal mehr die Hölle los. Stau, so weit das Auge reicht, ist keine Seltenheit. Und was eigentlich als entspannter Urlaub geplant war, beginnt mit einer ganzen Menge Ärger und Stress. Doch mit ein paar Tipps und Tricks kannst du ganz entspannt in den Winterurlaub starten. Hier erfährst du, was du beachten solltest.

1. Urlaubsanreise planen
Wenn du es dir irgendwie einteilen kannst, solltest du dann fahren, wenn nicht alle anderen auch in den Winterurlaub aufbrechen. Meide den ersten Tag des Ferienbeginns bzw. versuche, nicht am allerletzten Tag zurückzukommen. Auch Freitagnachmittag ist eine klassische Stauzeit. Versuche, dir einen Tag früher freizunehmen, um dem Trubel auszuweichen. Wenn das nicht geht, weil du beispielsweise an die Schulferien deiner Kinder gebunden bist, dann fahre in der Nacht oder in der Früh vor der Stoßzeit weg.

2. Verkehrsmeldungen verfolgen
Du solltest dir vor Fahrtantritt die Verkehrsmeldungen genau anhören und deine Route entsprechend planen. Moderne Navigationsgeräte helfen dir zudem beim Planen einer staufreien Route. Informiere dich über Baustellenbereiche sowie neuralgische Punkte, an denen der Verkehr oft stockt, und plane dann Ausweichrouten. Gut sind Ausweichstrecken über Bundesstraßen, ganz im Gegensatz zu Strecken, die dich durch viele kleine Ortschaften führen.

3. Wettermeldungen beachten
Gerade im Winter ist es wichtig, dass du den Wettervorhersagen Beachtung schenkst. Denn bei Schneefall oder Straßenglätte geht sehr schnell gar nichts mehr. Befindest du dich dann mitten im Verkehrschaos, kannst du nur mehr abwarten. Sind die Wetterprognosen schlecht, dann verschiebe die Fahrt oder weiche, wenn möglich, auf Bahn oder Bus aus.

4. Geduld
Natürlich können unvorhersehbare Unfälle den Verkehr immer wieder lahmlegen. Doch statt kopflos über eine unbekannte Route auszuweichen, solltest du zunächst etwas Geduld zeigen. Denn wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass bei Staulängen unter zehn Kilometer meist das Umfahren des Staus mehr Zeit kostet als einfaches Abwarten. Sonst nütze die Zeit, um in einer Raststation eine kleine Pause einzulegen. So kannst du dich auch relativ unauffällig ein kleines Stückchen nach vorne schummeln. Aber Achtung: Wirst du bei illegalen Abkürzungen über den Pannenstreifen erwischt, kann das ganz schön teuer werden.

5. Gute Ausrüstung
Du solltest vollgetankt haben und auch Verpflegung mit an Bord haben. Getränke und leichte Speisen sollten immer mit dabei sein, falls du doch einmal steckenbleiben solltest. So kannst du auch Staus relativ gelassen überstehen. Im Winter besonders wichtig: Achte darauf, Schneeketten mitzuführen, damit du nicht bei einem überraschenden Wintereinbruch hängenbleibst. Auch Frostschutzmittel zum Nachfüllen des Behälters mit der Scheibenwisch-Flüssigkeit sollte immer mit dabei sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden