Di, 21. November 2017

Drama im Pongau

28.12.2008 14:15

Weinviertler Tourengeher stürzt in den Tod

Ein 30-jähriger Tourengeher aus Langenzersdorf ist im Gemeindegebiet von Flachau im Salzburger Pongau tödlich verunglückt. Der Steuerberater stürzte 100 Meter über eine Felswand und war auf der Stelle tot. Der Leichnam des Weinviertlers wurde Freitag früh, kurz vor 3 Uhr, von einer Suchmannschaft entdeckt.

Der 30-Jährige stieg am späten Donnerstagvormittag allein mit seinen Ski von Flachauwinkl in Richtung Windischkopf auf. Zum letzten Mal meldete er sich gegen 15 Uhr mit dem Handy bei seinen Eltern. Um 19 Uhr erstattete der Vater Vermisstenanzeige, eine großangelegte Suchaktion wurde gestartet. Um 2.30 Uhr wurde die Suche aus Sicherheitsgründen vorläufig ohne Ergebnis beendet und hätte in der Früh fortgesetzt werden sollen.

Unmittelbar nachdem die Suchaktion offiziell beendet worden war, wurde der Steuerberater um 2.43 Uhr von der Bergrettung Flachau per Handypeilung am Fuße des Hochgebirges tot aufgefunden.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden