Sa, 25. November 2017

Technische Helfer

23.12.2008 10:29

Mit Handy-Kameras auf Verbrecherjagd

Die Polizei im niederländischen Rotterdam hat das Handy als potenzielle Waffe im Kampf gegen Gesetzesbrecher entdeckt: Polizisten gehen in der knapp 600.000 Einwohner zählenden Stadt künftig mit Handy-Kameras auf Verbrecherjagd. Ein Teil der Beamten werde mit Telefonen ausgerüstet, mit denen sie Verdächtige filmen und die Aufnahmen per MMS zu ihren Kollegen auf der Wache senden könnten, sagte der Sprecher der Rotterdamer Polizei, Ger de Jong, am Montag.

Der Einsatz der Technik wurde von 30 Beamten bereits rund um ein Fußballspiel getestet. Bis Jahresende werden dem Polizeisprecher zufolge 80 Handys mit Kamera ausgegeben. In der Neujahrsnacht werden 40 Rotterdamer Polizisten zudem mit kleinen Kameras auf ihren Helmen ausgestattet, mit denen sie beispielsweise Straftaten filmen können.

Man hoffe, dass der Einsatz von Video-Handys zu mehr Festnahmen führt, so der Polizeisprecher. Die Technik könnte etwa bei der Identifizierung von Verdächtigen helfen. Inwieweit die Aufnahmen vor Gericht verwendet werden können, ist allerdings noch unklar.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden