Fr, 24. November 2017

Zug in Flammen

23.12.2008 09:08

Lok beginnt während der Fahrt zu brennen

Schrecksekunde für einen Lokführer in Weyer: Sein Zug begann mitten in einem Tunnel zu brennen, doch er konnte das City-Shuttle noch rechtzeitig zur nächsten Haltestelle fahren. Verletzt wurde niemand.

Die Warnleuchte in einem der beiden Führerhäuser der City-Shuttle-Lok leuchtete grell auf: Sofort suchte der Lokführer Heinz S. (45) aus St. Peter in der Au nach der Ursache für die Warnung und wurde schnell fündig - als er die Tür zum Maschinenraum öffnete, schlug ihm Rauch entgegen. Der Raum war bereits so verqualmt, dass Löschversuche unmöglich waren. Also alarmierte er die Feuerwehr, schaffte es mit dem Zug noch aus dem Tunnel zur nächsten Haltestelle im Ortsteil Küpfern.

Keine Personen gefährdet
Personen waren bei dem Brand nicht in Gefahr, nur der Zugbegleiter Peter Sch. (42) aus Eisenerz war noch in der Bahn. Die Ursache für das Feuer war ein technischer Defekt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden