Mo, 20. November 2017

Tod im Urlaub

23.12.2008 08:40

Touristin stirbt im Auto an Sauerstoffmangel

Tod durch Sauerstoffentzug! Eine Obduktion klärte die Urlauber-Tragödie vom Zwieselalm-Parkplatz: Dort war eine im Auto schlafende Ski-Touristin (27) aus Prag erstickt, weil eine Gasheizung den Sauerstoff im Fahrzeug verbrauchte. Nach einem Snowboardtag auf der Zwieselalm bei Gosau hatten die Urlauberin Miriam (27) und ihr gleichaltriger Lebensgefährte Jan in ihrem Auto am Parkplatz des Ski-Dorados geschlafen - Sonntag früh um 5 Uhr war Miriam tot, ihr Gefährte alarmierte einen Arzt, aber der konnte der Frau - wie berichtet - nicht mehr helfen.

Die beiden hatten sich durchnässt schlafen gelegt, hatten aber geeignete Schlafsäcke gegen die Kälte mit, ermittelten Gosauer Polizisten. Die Touristen verwendeten in ihrem Auto zudem Gas-Kocher und -Heizung - was zu viel Luft verbrauchte. Wie der Linzer Gerichtsmediziner Johann Haberl feststellte, starb die Frau an Sauerstoffmangel. Ihr Gefährte dürfte weiter vom Gerät weg gelegen oder näher an Lüftungsschlitzen des Autos geschlafen haben, darum überlebte er.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden