Fr, 19. Jänner 2018

"Gefährliches Fest"

22.12.2008 22:33

Regierung warnt vor explodierendem Bratensaft

Explodierender Bratensaft, betrunkene Gäste und zu hastiges Geschenke-Öffnen: Die Feierlichkeiten zu Weihnachten können eine gefährliche Angelegenheit sein. Die britische Regierung hat nun ein Flugblatt mit Sicherheitshinweisen für Eltern herausgegeben. Damit sollen die rund 80.000 Unfälle um die Feiertage reduziert werden, teilte die Regierung am Montag in London mit. Das Blatt warnt dabei nach Angaben der BBC auch vor "betrunkenen Gästen, die auf den Boden fallen, wenn sie beim Hinsetzen ihren Stuhl nicht treffen".

Neben den üblichen Warnungen vor Kerzen werden Eltern auch auf die mögliche Gefahr einer Explosion des Bratensafts in der Mikrowelle hingewiesen. Auch sollten Geschenke nicht zu hastig mit Messern geöffnet werden, da das Verletzungsrisiko hoch sei. Kinder sollten zudem mit ihren neuen Fahrrädern nicht gegen die Wand fahren.

Die 150.000 Flugblätter werden in Kaufhäusern oder Kinderzentren verteilt. "Die Festtage sind eine Zeit, in der man gute Gesellschaft, Essen und Geschenke genießen will", sagte Kinderstaatssekretärin Delyth Morgan, "das letzte, das man will, ist eine Fahrt ins Krankenhaus."
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden