Do, 23. November 2017

Bärenstark

23.12.2008 08:44

Niedrigste Arbeitslosen-Rate seit 26 Jahren

Die internationale Wirtschaftskrise trifft auf ein bärenstarkes Oberösterreich: "Das Jahr 2008 brachte unserem Land einen Rekord mit mehr als 600.000 unselbständig Beschäftigten und mit 3,4 Prozent die niedrigste Arbeitslosenrate seit 26 Jahren. Und selbst im Krisenjahr 2009 soll die Quote ärgstenfalls nur auf 4,1 Prozent steigen." Dr. Roman Obrovski, Landeschef des Arbeitsmarktservice, hat für Oberösterreich 2009 eine (errechnete) Prognose und ein Szenario für den schlimmsten Fall parat - und beide kommen auf eine Jahresarbeitslosenrate von 4,1 Prozent.

Die Unterschiede liegen im Detail: Das Synthsis-Institut glaubt, dass es 1.800 Beschäftigte und 4.600 Arbeitslose mehr geben wird. Und Obrovski geht in seiner Extremvariante, nämlich bei einer Entwicklung, die es seit 20 Jahren nicht gegeben hat, von 4.000 Jobs weniger und 5.000 Arbeitslosen mehr aus.

Viele Anträge auf Kurzarbeit
Das heißt nicht, dass die Krise bereits ihre Schatten vorauswirft. Derzeit hat Oberöstereich um 1.800 mehr Arbeitslose als im Dezember 2007. Und im Frühwarnsystem möglichen Personalabbaus könnte es in saisonunabhängigen Betrieben um 1.410 mehr Beschäftigte treffen als vor einem Jahr, in Saison-Branchen um 226 mehr. Die größte Steigerung gibt es bei den Kurzarbeitsanträgen: Aktuell sind 4.821 Arbeitskräfte betroffen, im Vorjahr waren es nur 44.

Zwei Ziele für 2009
Bei all dem hat sich das AMS Oberösterreich zwei strategische Ziele für 2009 gesetzt: "Wir tragen dazu bei, Kündigungen zu vermeiden - durch Hilfe bei Kurzarbeit und eine verbesserte Bildungskarenz. Und wir erhalten und verbessern die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitssuchenden durch Schulungen", so Obrovski.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden