Sa, 16. Dezember 2017

Die neuen Popstars

07.01.2009 12:54

Was du noch nicht über Queensberry wusstest

Seit 18. Dezember, kurz vor Mitternacht, ist die neue „Popstars“-Band komplett, Antonella hat es als viertes Mädel zu Queensberry geschafft. Nun wollen die vier durchstarten, waren sogar kurz nach dem Finale in Wien, um sich ihren österreichischen Fans vorzustellen. Denn so viel weiß man noch nicht über Vici (16), Antonella (17), Gabby (19) und Leo (20). Grund genug für die „Bild“, ein paar Geheimnisse zu lüften.

Das tragischste dabei ist wohl, dass die 19-jährige Gabby bereits ein Kind hat, das aber nicht bei ihr leben darf. Vier Jahre ist das Mädchen alt, der Vater der Kleinen hat die gebürtige Brasilianerin sitzen lassen. Das Jugendamt entzog der Berlinerin nach Informationen der Zeitung das Sorgerecht, weil „sie ihr Kind nicht erziehen konnte“. Nun sucht sie eine eigene Wohnung – sie lebt derzeit bei ihrem Vater – und sagt: „Ich will meinem Kind nun ein schönes Leben ermöglichen.“

„Ich will mich für den Richtigen aufsparen“
Das sind Probleme, die die 17-jährige Antonella nicht kennt. Denn die Halbitalienerin, die in Weil am Rhein aufs Gymnasium geht, hatte noch nie einen Freund und auch noch keinen Sex. „Ich will mich für den Richtigen aufsparen. So leicht sind wir Italienerinnen nicht zu haben.“ Antonellas Eltern sind den Angaben nach geschieden, sie wohnt mit ihrer jüngeren Schwester bei ihrer Mutter.

Vicis Mutter starb während der Castingshow
Die 16-jährige Vici hatte während „Popstars“ einen Schicksalsschlag zu verkraften. Während der Castingshow erfuhr das Nesthäkchen der Band, dass seine Mutter plötzlich an einem Herzinfarkt gestorben war (die Zuschauer wurden Zeugen, wie das Mädchen von dem Drama erfuhr, was eine Diskussion in Deutschland darüber auslöste, was man im TV zeigen darf und was nicht). Vici verließ „Popstars“ kurzzeitig, kehrte dann aber wieder zurück.

Nach der letzten Staffel fiel Leo in ein tiefes Loch
Die 20-jährige Leo kennen Fans noch aus der „Popstars“-Staffel vor zwei Jahren. Was sie aber nicht wissen, ist, dass die Kölnerin – weil sie damals den Einzug ins Finale verpasste – in ein tiefes Loch fiel, sogar Depressionen bekam, wie sie der „Bild“ erzählte. Aber sie habe ihren Traum nie aufgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden