Do, 23. November 2017

Alles eitel Wonne?

17.02.2009 08:34

Lopez weist Gerüchte über Ehekrise zurück

Hollywoodstar Jennifer Lopez (39) hat Gerüchte über das angeblich bevorstehende Aus ihrer Ehe mit dem Sänger Marc Anthony zurückweisen lassen. "Das sind konstruierte Geschichten", erklärte ein Sprecher der Schauspielerin zu einem entsprechenden Bericht im Magazin "UsWeekly" (siehe Infobox). Das Paar sei nach wie vor sehr eng zusammen, es gehe ihm "großartig".

Lopez und Anthony, die zusammen die knapp ein Jahr alten Zwillinge Max und Emme haben, sollen sich laut dem Magazin auseinandergelebt haben. Beide hätten ihre Eheringe abgelegt und vergnügten sich jeweils allein bei öffentlichen Auftritten.

Seit 2004 verheiratet
"Er hatte eine Männernacht, und sie hatte eine Frauennacht allein. Dagegen ist nichts einzuwenden", betonte der Sprecher. Das Vorzeigepaar ist seit 2004 verheiratet, für Lopez ist es die dritte Ehe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden