Di, 21. November 2017

Keine Gnade

20.12.2008 13:00

Angelina Jolie befürwortet die Todesstrafe

Angelina Jolie befürwortet die Todesstrafe für Mörder. Der Hollywood-Star wird in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung mit den Worten zitiert: "Wenn jemand mein Kind tötet, würde ich wollen, dass man den Killer tötet." Die Frage stand im Zusammenhang mit ihrer Rolle in dem neuen Clint-Eastwood-Film "Der fremde Sohn (The Changeling)", der am 22. Januar in Deutschland anläuft und in dem ein Massenmörder aufgehängt wird.

Jolie spielt eine Mutter, deren Sohn im Jahr 1928 entführt wird. Fünf Monate lang sucht die Polizei ergebnislos, bis man ihn vermeintlich findet. Doch Christine glaubt als einzige nicht, ihren Sohn vor sich zu haben. Sie sucht auf eigene Faust weiter.

Auf die Frage, wann sie am glücklichsten sei, antwortete Angelina Jolie, die in diesem Jahr bestbezahlte Schauspielerin der USA geworden ist: "Wir sind finanziell sehr privilegiert. Aber am glücklichsten bin ich, wenn wir abends zu acht am Tisch sitzen - wie zu Weihnachten. Wenn wir alle gesund sind."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden