Mo, 20. November 2017

Zankerei

17.12.2008 16:57

Politischer Hickhack verzögert Bärenhochzeit

Oberösterreichs Atterseebär Moritz (8) zog zum zweiten Mal zum Winterschlaf in Feindesland, das die geplante Ansiedlung von Weibchen zwecks Fortpflanzung verzögert. Nächstes Jahr sollen auch die Nachbarpolitiker der Bärenhochzeit den Segen geben.

Oberösterreichs Agrar-Landesrat Josef Stockinger (VP) hat schon "Ja" gesagt und eine Eingreiftruppe für Problembärfälle nominiert, doch seine Politikerkollegen von Salzburg (VP), Niederösterreich (VP) und der Steiermark (SP) stehen der Ansiedlung mehrerer slowenischer Braunbärinnen noch skeptisch gegenüber: Mit Gutachten von Experten und Ermittlungen von Kriminalisten, die illegale Abschüsse aufklären sollen, wurde das WWF-Projekt verzögert.

Und beinah wäre es abgeblasen worden, als Schafbauern am Dachstein den vornehmlich vegetarischen Atterseebären für insgesamt siebzig Todes- und Vermisstenfälle verantwortlich machten. Diese Anschuldigungen erwiesen sich als falsch, weiß der Mollner Bärenanwalt Walter Wagner, dass sein Schützling nur von einem Kadaver im steirischen Bad Mitterndorf genascht hat. Dort habe auch Moritz seine letzten Spuren vor dem Winterschlaf hinterlassen: Jetzt habe sich der Petz zwischen Altaussee und Bad Ischl in einer 1500 Meter hoch gelegenen Höhle verkrochen. Bis zur Brautschau, die im Wonnemonat ihren Höhepunkt finden wird.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden