Mi, 22. November 2017

Nach Überdosis

16.12.2008 10:51

Quaid erhält von Krankenhaus 750.000 Dollar

Wegen der Verabreichung einer Überdosis Blutverdünnungsmittel an die neugeborenen Zwillinge von Hollywoodschauspieler Dennis Quaid im Sommer 2008 zahlt die Klinik den Eltern jetzt 750.000 Dollar Schmerzensgeld. Das Cedars-Sinai-Zentrum räumt in der am Montag vorgelegten außergerichtlichen Einigung keinerlei Fehlverhalten ein. Weitere Klagen im Namen der Kinder bleiben möglich.

Das Krankenhaus, in dem die Kinder wegen einer Infektion behandelt worden waren, macht leicht zu verwechselnde Verpackungen für den Irrtum verantwortlich. Auch ein drittes Baby war von der beinahe fatalen Verwechslung betroffen. Alle Kleinkinder haben sich zum Glück inzwischen erholt.

Quaid, der mit Filmen wie "The Big Easy" oder "Great Balls of Fire" Erfolge feierte, und seine Frau Kimberly sind die biologischen Eltern der Zwillinge, die im vergangenen Jahr von einer Leihmutter geboren wurden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden