So, 19. November 2017

Vieles neu beim Ball

09.02.2009 15:30

Alfons Haider gewinnt „Krieg“ um Opernball

Der "Krieg" in den Medien um die Fernsehmoderation bei der Opernball-Übertragung im ORF hat mit einem Sieg für Alfons Haider ein Ende gefunden. Als "alter Hase" kann er aufatmen - der Entertainer wird wie in den vergangenen Jahren vor der Kamera stehen und das Gesellschaftsereignis des Jahres am 19. Februar 2009 einem Millionenpublikum präsentieren. Ein Debüt geben an seiner Seite diesmal Schauspielerin Elke Winkens und "Dancing Star" Dorian Steidl. Das Nachsehen hat ATV-Lästermaul Dominic Heinzl, der sich zumindest in Medien zu Haiders Konkurrenten erklärt hatte und den erfahrenen Entertainer vom Opernball-Thron stürzen wollte.

Ausgelöst hatte den Konflikt - der ORF spricht von einer "künstlich herbeigeschriebenen Aufregung" - Staatsoperndirektor Ioan Holender. Dieser hatte gesagt, dass er sich eine spritzigere Moderation bei der Opernball-Übertragung wünsche. Vor allem Haider scheint dem Staatsoperndirektor ein Dorn im Auge gewesen zu sein, denn "es werden immer die selben Fragen gestellt". Die erste Wahl wäre für ihn eben Heinzl, denn Holender habe "lieber ein bisschen Schärfe und Spannung, wie dass die Leute vor dem Fernsehschirm einschlafen". Der ORF hat auf die "Forderungen" Holenders lediglich entgegnet: Wer für die Rechte so viel Geld zahle, der schaffe auch an. Doch dann setzte man sich doch gemeinsam an einen Tisch und erzielte eine Einigung.

Und das sind die Neuerungen
In einer Besprechung habe man gemeinsam beschlossen, die Übertragung des Wiener Opernballs diesmal grundlegend anders zu gestalten: Statt von drei soll das gesellschaftliche Highlight des Jahres diesmal gleich von sieben Moderatoren präsentiert werden, die Übertragung werde auf eine Länge von vier Stunden ausgedehnt. Davon erwartet sich ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz eine "echte Bereicherung", wie er sagt.

Alfons Haider werde als "zentraler Ballmoderator" in der Mittelloge die wichtigsten Gäste begrüßen, nicht mehr mit dabei ist Ö3-Moderatorin Claudia Stöckl, die beim vergangenen Ball zum ersten Mal durch den Abend geführt hatte. An ihrer Seite stand neben Haider damals auch die ORF-Kulturlady Barbara Rett - sie wird auch 2009 wieder mit dabei sein. Neulinge sind Schauspielerin Elke Winkens, "Dancing Star" Dorian Steidl sowie Karl Hohenlohe und der künstlerische Koordinator der Volksoper, Christoph Wagner-Trenkwitz. Vervollständigt wird das Moderatoren-Ensemble durch "Zeit im Bild"-Mitarbeiterin Marie-Claire Zimmermann.

Die siebenköpfige Crew wird über die Bereiche Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Lifestyle berichten. Erstmals wird bereits ab 20.15 Uhr in einer mehr als vierstündigen Live-Sendung aus dem Sangeshaus am Ring berichtet. Noch vor der prunkvollen Eröffnung sowie dem anschließenden Ballgeschehen wird dabei auch die Vorbereitung gezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden