Do, 19. Oktober 2017

Star-Nachwuchs

16.12.2008 14:22

Noch ein Sohn für Naomi Watts und Liev Schreiber

Naomi Watts und Liev Schreiber sind am Wochenende zum zweiten Mal Eltern geworden. Der Name des Buben lautet Samuel, er wog bei der Geburt 3,2 Kilogramm. Watts und Schreiber haben bereits einen Sohn: Alexander war im Juli 2007 zur Welt gekommen.

Der „King Kong“-Star ist bereits nach der Geburt des ersten gemeinsamen Kindes voll in der Mutterrolle aufgegangen. Vor Kurzem sagte die 40-Jährige in einem Interview, dass Mutter zu sein „wirklich das ist, was alle sagen – und noch viel mehr“. „Es gibt so viel zu lernen“, so die schöne Mimin, „ich habe immer noch nicht alles heraußen.“ Und: „Es ist unglaublich, wie man sich darin verlieren kann, stundenlang sein Kind anzustarren und lustige Gesichter und Geräusche zu machen.“

Schreiber und Watts haben sich 2005 bei den Dreharbeiten zu der Romanverfilmung "The Painted Veil" kennengelernt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).