Sa, 18. November 2017

Vor Fall bewahrt

15.12.2008 09:54

Freund rettet 17-Jährigen vor Absturz

Er schwebte 15 Minuten lang zehn Meter hoch an einer Dachkante zwischen Leben und Tod: Ein 17-jähriger Mondseer wurde von einem gleichaltrigen Freund und einem 31-jährigen Polizisten an den Handgelenken festgehalten - bis die Retter die Kräfte verließen. In letzter Sekunde kamen ihnen Feuerwehrleute zu Hilfe.

"Ein Wahnsinn, was dieser Bursch für Kräfte entwickelt hat", lobt der Mondseer Lebensretter und Revierinspektor Robert Mayr (31) die Ausdauer und Anstrengung des richtigen Lebensretters: Dieser Alexander M. (17) habe Freitag Abend sein eigenes Leben riskiert und sich selbst in Absturzgefahr gebracht, als sich sein gleichaltriger Freund Georg P. offenbar das Leben nehmen wollte und durch ein Fenster auf das rutschige, matschige Dach kletterte: "Tu mir das nicht an", flehte Alexander, schrie um Hilfe und alarmierte Georgs Mama, die sofort den Notruf wählte.

"Wir waren vier Minuten später dort", schildert Streifenpolizist Mayr den dramatischen Einsatz: Da ist der eine Bursch noch am Dachrand am Schneegitter gestanden und der andere hat ihn umklammert. Aber bis der uniformierte Freund und Helfer ins vierte Geschoß hasten konnte, baumelte Georg schon völlig frei zehn Meter über dem Boden, und Alexander hielt ihn nur an einer Hand fest.

"Ich hab die zweite Hand geschnappt und den beiden Burschen zugeredet, ja nicht loszulassen, nicht aufzugeben, aber es war fast zu schwierig", schildert Mayr, wie die Kräfte nachließen und wie die Retter aufatmeten, als oben Feuerwehrleute mit Rettungsleinen auftauchten und unten ihre Rettungsbühne ausfuhren.

Georg wurde schwer alkoholisiert und leicht unterkühlt in die Linzer Landes-Nervenklinik eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden