Mi, 18. Oktober 2017

"Erkundigungen"

12.12.2008 09:14

Kampusch: Vier Verdächtige werden überprüft

Bei den neu eingeleiteten Ermittlungen rund um den Entführungsfall Natascha Kampusch geht es - wie jetzt bekannt wurde - um eine Überprüfung von vier Personen. Auf die Namen sei man im Zuge der Suche nach dem damals noch unbekannten Entführer Wolfgang Priklopil gestoßen, erklärte der zuständige Abteilungsleiter im Bundeskriminalamt, Gerhard Lang. Die Verdachtsmomente gehen - wie berichtet - in Richtung Kinderpornografie, haben allerdings nicht direkt mit dem heute 20-jährigen Entführungsopfer zu tun. Für heuer dürfe man sich allerdings keine Ergebnisse mehr erwarten. "Es besteht absolut kein Zeitdruck", die Dauer der Ermittlungen sei daher völlig ungewiss.

Die Beamten müssten herausfinden, "ob bei diesen Personen strafbare Handlungen im Bereich Kinderpornografie vorliegen könnten", sagte Lang. Dabei gehe es im Moment lediglich um "Erkundigungen" - nicht um Hausdurchsuchungen, Einvernahmen oder gar die Aushebung eines Kinderpornorings, betonte Lang. Die Ergebnisse dieser Erhebungen würden an die Staatsanwaltschaft übermittelt, die wiederum über weitere Schritte entscheide.

Bis zu drei Beamte, von denen einer bereits die Evaluierungskommission unter Leitung des früheren Verfassungsgerichtshofspräsidenten Ludwig Adamovich unterstützt hat, seien mit der Aufgabe betraut. Eine Sonderkommission "wurde und wird nicht eingerichtet". Bei den Verdächtigen handle es sich weder um Natascha Kampusch und ihre Familie, noch um ihren Entführer Wolfgang Priklopil oder bekannte Persönlichkeiten, so Lang.

Acht Jahre im Keller eingesperrt
Die heute 20-jährige Natascha Kampusch wurde im Alter von zehn Jahren in Wien auf dem Schulweg entführt und mehr als acht Jahre von ihrem Peiniger in einem Kellerverlies in Strasshof gefangen gehalten. Im August 2006 gelang ihr aus eigener Kraft die Flucht, ihr Kidnapper nahm sich daraufhin das Leben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).