Mo, 11. Dezember 2017

Ausgenutzt

10.12.2008 09:30

Vergewaltigung nach 30 Gläsern Cola-Rum

Jetzt weiß die Linzer Kripo, warum ein 19-jähriges Disco-Girl aus Traun dem 35-jährigen Sextäter aus Altenfelden nicht entkommen konnte: Drei Promille Alkohol von dreißig Gläsern Bacardi-Cola hatten die Frau derart wehr- und hilflos gemacht, dass sie erst nach ihrer Vergewaltigung geschockt bei Polizisten Schutz suchte.

Wie berichtet hatten Funkstreifenbeamte am Feiertag um 8 Uhr früh die Sperrstunde in der Großdiskothek an der Linzer Holzstraße überwacht. Und ein Paar beobachtet, das hinter dem Schlachthof verschwand. Eine halbe Stunde später torkelte die Frau den Polizisten in die Arme: Sie war verletzt, verstört, verschmutzt, halbnackt und total betrunken - ganz offensichtlich brutal niedergestoßen und vergewaltigt worden. Ihr Vollrausch war skrupellos ausgenützt worden, glaubt ein Ermittler, dass der nüchterne Täter sein Opfer schon im Lokal im Auge hatte: Er hat gewartet, bis er sie abschleppen und missbrauchen konnte.

Sie ist freiwillig mitgegangen und hat freiwillig mitgemacht, behauptet der verhaftete Mühlviertler, der ins Gerichtsgefängnis eingeliefert wurde.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden