Di, 21. November 2017

11,3-Kilo-Kartoffel

09.12.2008 12:51

Libanesischer Bauer erntet Mega-Erdapfel

Wenn der Spruch zutrifft, dass die dümmsten Bauern die größten Kartoffeln haben, dann dürfte es um den IQ von Khalil Semhat nicht allzu gut bestellt sein. Der Landwirt aus dem Libanon, dessen Felder in der Nähe der Stadt Tyros liegen, hat nämlich einen Erdapfel geerntet, der 11,3 Kilogramm auf die Waage bringt.

Für einen Beitrag des Nachrichtensenders Al-Arabija hielt der glücklich strahlende Bauer die Kartoffel immer wieder neben sein Gesicht. Damit wollte er wohl beweisen, dass die rötlich-gelbe Knolle "so groß ist wie drei menschliche Köpfe".

Von Moderatorin ausgelacht
Die Moderatorin des Senders, die den Beitrag präsentierte, fand den fleißigen Bauern dabei so komisch, dass sie im Studio von heftigen Lachkrämpfen geschüttelt wurde. Mit dieser Mega-Frucht will der 56-Jährige, der angeblich keine chemischen Düngemittel verwendete, einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden