Di, 21. November 2017

Nicht aufgepasst

05.12.2008 16:04

Räuber verwechselt Kunde mit Angestelltem

"Geld her, ich schieße!" Eine halbe Stunde vor Mitternacht stürmte ein Räuber die Jet-Tankstelle in Vöcklabruck und bedrohte zuerst versehentlich die Kunden. Dann endeckte er den Angstellten, der ihm knapp 1000 Euro aushändigte.

Vermutlich war die Pistole in der Jacke nur der ausgestreckte Finger. Die drei Kunden schauten etwas verdutzt und konnten dem etwa 20-jährigen Räuber, der mit ausländischem Akzent sprach und mit einem weißem Schal maskiert war, nicht wirklich weiterhelfen. Da kam der Rieder Günter S. (35) aus dem Büro und wurde mit denselben Worten bedroht. Der Tankwart spielte nicht den Helden, sondern leerte die Kasse in das mitgebrachte Bipa-Sackerl des Räubers:kaum 1000 Euro. Der mit beiger Jacke, Hose und weißen Turnschuhen bekleidete Täter (siehe Bild!) verschwand zu Fuß. Obwohl zwei Minuten später die Polizei da war, konnte er entkommen. Jetzt bitten die Fahnder um Hinweise, die du bei jeder Polizeistation abgeben kannst.

Die Jet-Tankstelle war vor acht Jahren bereits schon einmal überfallen worden, die beiden Täter wurden jedoch nie gefasst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden