Di, 21. November 2017

100% verkauft

04.12.2008 15:31

Voestalpine Stahlhandel wird 2009 polnisch

Österreichs führender Stahlhändler, die Linzer voestalpine Stahlhandel, ist ab 2009 komplett in polnischer Hand. Die Zlomrex Steel Services (ZSS) übernimmt die restlichen 25,1 Prozent, teilte ZSS-Geschäftsführer Krzysztof Walarowski am Donnerstag mit. "Die voestalpine Stahlhandel verschwindet und wir werden 'Cognor Stahlhandel' heißen", kündigte Geschäftsführer Johannes Kasticky an. Der größte Stahlhändler in Zentral- und Osteuropa soll entstehen.

Die Option auf dieses Anteilspaket hatte sich die polnische Stahlgruppe bereits vor zwei Jahren gesichert, als sie drei Viertel der österreichischen Stahlhandelsgesellschaft von der voestalpine Stahl GmbH (einem Unternehmen der börsenotierten voestalpine AG) erwarb. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Zlomrex-Gruppe erzielte 2007 einen konsolidierten Umsatz von 891 Mio. Euro, mehr als die Hälfte davon entfiel auf die VA Stahlhandel (491 Mio. Euro).

Größter Stahlhändler entsteht
Für 2009 sei auch der Zusammenschluss mit dem ebenfalls zur Zlomrex-Konzern gehörenden Centrostal-Gruppe angepeilt. "Wenn die Kartellbehörden grünes Licht geben, wird Cognor zum größten Stahlhandelsunternehmen Zentral- und Osteuropas", so Walarowski. Zlomrex rechnet mit einer Zusage im Dezember. In Polen setze Centrostal - ebenso wie Zlomrex - rund 250.000 Tonnen Stahl um.

Neuer Name ab 2009
Ab dem ersten Quartal 2009 wird die voestalpine Stahlhandel unter dem neuen Namen "Cognor Stahlhandel" auftreten. Die Unternehmensgruppe will ihre Marktführerschaft in Österreich ausbauen und in den CEE-Ländern kräftig expandieren, umriss Kasticky das Ziel. Bereits heute verfügt die voestalpine Stahlhandel mit sieben Gesellschaften in Kroatien, Polen, Rumänien, Ungarn, Slowakei, Tschechien und Slowenien über eine starke Präsenz in Mittel- und Osteuropa.

voestalpine Stahlhandel Marktführer in Österreich
In Österreich ist die voestalpine Stahlhandel eigenen Angaben zufolge Marktführer (mit einem Anteil von 21 Prozent). Zlorex wiederum sei "sehr stark in Polen und mit einem Anteil von 10 bis 15 Prozent Marktführer", erklärte Walarowski. Der polnische Markt sei stark fragmentiert. Im Zuge der anstehenden Konsolidierung will Zlomrex kräftig weiter wachsen.

78 Prozent des Umsatzes in Österreich
Die voestalpine Stahlhandel GmbH erwirtschaftete im Vorjahr 78 Prozent ihres Umsatzes in Österreich, berichtete Geschäftsführer Jürgen Glück. 2007 hat die Gruppe insgesamt 603.000 Tonnen Stahlprodukte verkauft - von Stab- und Formstahl bis hin zu Flachprodukten, die unter anderem in der Maschinenbau- und Elektrobranche zum Einsatz kommen.

655 Mitarbeiter, davon 410 in Österreich
Der heimische Stahlhändler betreibt in Österreich fünf eigene Standorte und verfügt über drei Tochtergesellschaften bzw. Beteiligungen. 655 Mitarbeiter werden europaweit beschäftigt, davon rund 410 in Österreich. Die zukünftige Cognor Stahlhandel verfügt international über Lagerflächen von rund 135.000 Quadratmeter (davon mit 78.000 Quadratmetern mehr als die Hälfte in Österreich).

Auch Tochtergesellschaft wird umbenannt
Im Zuge der Markeneinführung wird die Linzer VASTAD Edelstahl Handels GmbH, an der die voestalpine Stahlhandel 50 Prozent der Anteile hält, in Cognor TAD Metals Edelstahlhandel umbenannt. Die 100-Prozent-Tochter Neptun Stahlhandel (Linz) wird ab Ende 2009 unter Cognor Neptun Stahlhandel firmieren.

Aufgabenfeld: Stahlproduktion und -handel
Die polnische Zlomrex-Gruppe ist in der Stahlproduktion und im Stahlhandel tätig. In der gesamten Gruppe werden 2.600 Mitarbeiter beschäftigt. Pro Jahr produziert sie 850.000 Tonnen Stahl - die beiden wichtigsten Werke stehen in Polen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden