So, 19. November 2017

Sex mit 13-Jähriger

03.12.2008 12:55

Polanski beantragt Einstellung von Sex-Verfahren

30 Jahre nach einer Anklage wegen sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen (das Bild links zeigt das Opfer heute) hat der Oscar-prämierte Regisseur Roman Polanski jetzt die Einstellung des Verfahrens beantragt. Wie die "Los Angeles Times" am Dienstag berichtete, reichte der 75-jährige Filmemacher einen entsprechenden Antrag beim zuständigen Gericht in Los Angeles ein.

Polanskis Anwälte machen geltend, dass bei dem Prozess im Jahr 1977 Staatsanwälte und Richter Verfahrensfehler begangen hätten. Dies sei jüngst in einer Dokumentation des US-Senders HBO zum Vorschein gekommen. Polanski besitzt die französische Staatsbürgerschaft. Bei der Einreise in die USA droht ihm derzeit eine langjährige Haftstrafe.

Mädchen mit Alkohol abgefüllt und vergewaltigt
Der Regisseur war 1977 wegen Sex mit der 13-jährigen Samantha angeklagt worden. Er hatte von dem Mädchen Aufnahmen für eine Modezeitschrift gemacht. Laut Anklageschrift gab er dem jungen Model Alkohol und vergewaltigte es. Nach Polanskis Darstellung stimmte Samantha der sexuellen Beziehung zu.

Während des Prozesses nach Frankreich abgesetzt
Die Anwälte beider Seiten einigen sich auf ein Schuldeingeständnis des Regisseurs im Gegenzug für eine geringere Strafe. Kurz vor der Verkündung des Strafmaßes setzte sich der Filmemacher jedoch nach Frankreich ab. Das Verfahren konnte so nicht zum Abschluss gebracht werden. Gmeiner hat dem heute 75-Jährigen inzwischen verziehen – mehr dazu siehe Infobox!

Polanski ist seit seiner Flucht nicht mehr in den USA gewesen. So blieb er 2003 auch der Oscar-Verleihung in Los Angeles fern, bei der er für das Holocaustdrama "Der Pianist" nominiert war und die Trophäe als bester Regisseur gewann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden