Di, 12. Dezember 2017

Christkind sparsam

03.12.2008 08:35

Einbruch im Weihnachtsgeschäft um 12 Prozent?

Während die Kaufleute quasi vorsorglich über klingende Kassen jubeln, warnt das Linzer Marktforschungsinstitut Spectra: Bei einer Umfrage gaben die Landsleute an, heuer die Ausgaben für Weihnachtsgeschenke um zwölf Prozent zu reduzieren.

Laut Spectra plant im Durchschnitt jeder Haushalt für seine Weihnachtspackerl 424 Euro ein. Das wären laut der Rechnung der Marktforscher um 57 Euro weniger als noch im Vorjahr. Dieser angenommene Rückgang würde sich laut Spectra bundesweit ganz schön heftig zu Buche schlagen: Unterm Strich würden im Weihnachtsgeschäft um 187 Millionen Euro weniger umgesetzt als im Vorjahr. Es wären demnach heuer nur 1,4 Milliarden Euro.

Psychologische Vertrauenskrise
Schuld am plötzlichen Sparwillen der Österreicher sei eine psychologische Vertrauenskrise aufgrund der Turbulenzen im internationalen Finanzsektor. Ob dann im Endeffekt wirklich weniger ausgegeben wird, bleibt natürlich abzuwarten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden