Mo, 18. Dezember 2017

24,5 Megapixel

01.12.2008 12:16

Nikon stellt die "D3X" vor

Nikon hat mit der "D3X" am Montag sein neues Spitzenmodell im Bereich der digitalen Spiegelreflexkameras präsentiert. Die Profi-Kamera soll die Zuverlässigkeit, intuitive Bedienbarkeit, Robustheit und Top-Ausstattung der preisgekrönten 'D3' mit einem völlig neu entwickelten CMOS-Bildsensor mit einer Auflösung von 24,5 Megapixeln vereinen.

"Ebenso wie die 'D3' für die Profis in der Sportfotografie die Kamera der Wahl geworden ist, wird auch die 'D3X' mit ihrer extrem hohen Bildauflösung erneut Maßstäbe in der professionellen Werbe- und Modefotografie sowie im Bereich der Bildagenturen setzen. Die 'D3X' ist ohne Zweifel unsere bisher hochwertigste Kamera", ist sich Robert Cristina von Nikon Europa sicher.

Punkten will man bei der Fotografenschaft neben dem neuen Vollformatsensor mit der "D3X" laut Nikon zudem durch die in ihrer Klasse höchste Bildrate bei Serienaufnahmen sowie die effizienteste Rauschreduzierung bei höheren Empfindlichkeitseinstellungen. Herstellerangaben zufolge verfügt die Kamera über einen Empfindlichkeitsbereich von ISO 50 bis ISO 6.400. Die Bildrate bei Serienaufnahmen beträgt bis zu fünf Bilder pro Sekunde bei voller Auflösung und sieben Bilder pro Sekunde beim Fotografieren im kleineren DX-Format mit zehn Megapixeln.

Das Autofokusmodul mit 51 Messfeldern soll laut Nikon selbst bei schnell bewegten Motiven und schlechten Lichtverhältnissen eine präzise Fokussierung und sichere Schärfenachführung ermöglichen. In Situationen, in denen die Wahl mit dem Sucher unpraktisch wäre, können Fotografen zudem auf die Echtzeit-Bildvorschau ("Live-View") des drei Zoll großen Displays mit 920.000 Bildpunkten zurückgreifen. Filmen kann man mit der "D3X" jedoch nicht. Die Einschaltzeit liegt laut Nikon bei 0,12 Sekunden, die Auslöseverzögerung bei gerade einmal 40 Millisekunden.

Das abgedichtete Magnesiumgehäuse der "D3X" schützt das Innenleben der Kamera vor Feuchtigkeit und Staub und ist mit einem HDMI-Ausgang sowie einem Doppel-Speicherkartenfach für CompactFlash-Speicherkarten ausgestattet. Darüber hinaus unterstützt die ab Mitte Dezember zum Preis von rund 7.000 Euro erhältliche Kamera das WLan-System von Nikon und ist zum hauseigenen GPS-Empfänger GP-1 kompatibel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden