Fr, 24. November 2017

Aus Textbausteinen

28.11.2008 15:51

Schlampiger Gutachter verursacht Kinderleid

Die Linzer Kripo ermittelt gegen einen Gerichtsgutachter wegen Amtsmissbrauchs und Falschaussagen: Der Doktor der Philosophie soll als Psychologe reihenweise Scheidungswaisen und Scheidungspaare so schnell und schlampig begutachtet haben, dass Kinder und Eltern oft jahrelang unter den Fehlurteilen leiden.

"Ich habe meine Kinder seit zwei Jahren nicht mehr gesehen", klagt ein oberösterreichischer Jurist (43): Ihm wurde sein Besuchsrecht aufgrund eines jener vielen Standard-Gutachten verwehrt, die der umstrittene Gerichtssachverständige (44) mithilfe von EDV-Textbausteinen wie am Fließband produzieren soll: 100 Seiten um 3000 Euro in 16 Minuten!

Da könne es schon passieren, dass falsche Namen mit falschem Geschlecht in unkorrigierte Expertisen rutschen. Wenn ganze Absätze einander gleichen, wirken die psychologischen Profile mancher Eltern und Kinder ident wie geklont, stellte der Verein "Kindergefühle" beim Vergleichen zahlreicher Beschwerdefälle in Oberösterreich, Salzburg und Bayern fest. Nach kritischen Medienberichten und einer parlamentarischen Anfrage hat die Justiz wenigstens die Monopolstellung ihres Husch-Pfusch-Gutachters aufgeweicht. Ob er sich auch wegen falscher Beweisaussage vor Gericht verantworten muss, sollen jetzt die Linzer LKA-Betrugsermittler prüfen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden