Do, 23. November 2017

Rettung fix

26.11.2008 15:53

Hallenbad Haslach soll Vorzeigemodell werden

Um das Hallenbad in Haslach zu retten, will die Gemeinde ein Energiespar-Vorzeigemodell entwickeln - so sollen Landesförderungen lukriert werden. Schon vor 2012, denn laut Warteliste des Landes soll das Bad erst dann saniert werden. "Das Hallenbad muss erhalten werden", darüber waren sich beim runden Krisentisch am Dienstagabend alle Beteiligten einig. Denn bisher ist der Betrieb nur bis Jahresende garantiert.

Nun wird eine breite Rettungsfront gebildet: Landtagsabgeordnete Ulli Schwarz wird bei Energielandesrat Rudi Anschober intervenieren. Bürgermeister-Obmann Josef Moser setzt das Thema auf die Tagesliste der Bürgermeisterkonferenz im Dezember, um die Nachbargemeinden zum Helfen zu animieren.

Sanierung ist dringend nötig
Außerdem hat der Energiesparverband einen Bericht erstellt, der die Dringlichkeit der Sanierung bestätigt. Wir können nicht bis 2012 warten, so Bürgermeister Dominik Reisinger. Auf der Gemeinde selbst haben bereits mehr als 500 Unterstützer für die Erhaltung unterschrieben.

Energiespar-Vorreiter
Diskutiert wurde über einen neuen Pächter. Eine Betreiber-Gemeinschaft mehrerer Gemeinden wäre eine denkbare Lösung. An erster Stelle steht aber das Thema Energie: Die Betriebskosten müssen runter, deshalb soll das Bad kein "Little Aquapulco", sondern ein Energiespar-Vorreiter werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden