Mi, 18. Oktober 2017

Tödliche Schläge

26.11.2008 16:33

Brutaler Nachbarschaftsstreit fordert Todesopfer

Einen tödlichen Ausgang hat ein sechs Wochen zurückliegender Nachbarschaftsstreit unter Landwirten im Waldviertel genommen. Das 42-jährige Opfer der Attacke erlag am vergangenen Freitag im Landesklinikum Horn seinen schweren Verletzungen, teilte die niederösterreichische Sicherheitsdirektion am Dienstag mit. Der mutmaßliche Täter (37) wurde von der Staatsanwaltschaft Korneuburg auf freiem Fuß angezeigt.

Am 10. Oktober waren die beiden auf einem Acker im Bezirk Gmünd aneinandergeraten. Grund der zunächst verbalen Auseinandersetzung dürften langjährige Streitigkeiten wegen baulicher Angelegenheiten und vermeintlicher Grundgrenzen gewesen sein.

Brutaler Kampf: Mann trat mit Füßen auf Opfer ein
Im Zuge des Streites soll der 37-Jährige nach Angaben eines Zeugen mit den Fäusten mehrmals auf den Kopf seines Kontrahenten eingeschlagen haben. Der 42-Jährige stürzte zu Boden, worauf der Angreifer noch mit den Füßen auf ihn eingetreten haben soll. Das Opfer wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Spital geflogen, wo die Ärzte nun den Kampf um sein Leben verloren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).