Mi, 13. Dezember 2017

Sperrstunden-Streit

25.11.2008 10:43

Disco bis sechs offen, Wirte wollen auch

Bis sechs Uhr morgens darf in der neuen Disco "Fifty Fifty" in Wels getanzt werden. Als krasse Ungerechtigkeit empfinden dies die Betreiber der Innenstadt-Lokale, die um vier Uhr zusperren müssen. Die Wirtschaftskammer erwirkte nun eine Ausweitung der Öffnungzeiten zumindest bis fünf Uhr auf Probe.

Bis fünf Uhr dürfen zehn Lokale in der Welser Innenstadt ab kommendem Wochenende ihre Gäste bedienen. "Der Betrieb läuft bis Jahresende auf Probe, dann wird man weitersehen", sagt Wirtschaftskammer-Bezirksstellenleiter Manfred Spiesberger.

Strenge Umsetzung
Gründe für die Erweiterung der Sperrstunde sind einerseits die bis sechs Uhr geöffnete Disco, andererseits die rigorosen Kontrollen. "Schon um fünf nach vier mussten Wirte Strafe zahlen, das geht zu weit. Die Leute brauchen eine Cool-Down-Phase", betont Spiesberger. Auch in Steyr wird eine Erweiterung der Öffnungzeiten von Innenstadtlokal-Betreibern immer wieder gefordert. "Es gibt bei uns aber definitiv keine Ausnahmen, die Anrainer haben dafür kein Verständnis", so WK-Obmann Gunter Mayrhofer.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden