Di, 21. November 2017

Bussi-Aufmarsch

26.11.2008 10:03

Demo vor Landesschulrat gegen Kuss-Verbot

Heißer als jeder Kuss ist offenbar die Debatte über das Kuss-Verbot an der Hauptschule Gunskirchen. Seit einer Woche wird diskutiert, ob sich dort Mädchen während der Pausen Begrüßungsbussis geben dürfen. Jetzt reichte es den Kids: Sie demonstrierten schmusend vorm Landesschulrat und stürmten das Amtsgebäude.

"Wir fordern von Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer den Rücktritt", wettert Klaus Baumgartner, Bundesvorsitzender der aktion kritischer schülerInnen (aks) bei deren Demonstration vor dem Landesschulratsgebäude in Linz. Wo an die 20 küssende Pärchen den Eingang blockierten und dabei Plakate mit der Aufschrift "Küssen verboten" schwenkten. Viele hatten extra die Schule geschwänzt. Laut aks ginge es aber nicht nur um den vieldiskutierten Brief der Gunskirchner Hauptschule an die Eltern, wonach die Begrüßungsrituale der Mädchen nicht erwünscht seien. Der Vorfall sei vielmehr das Tüpfelchen auf dem i: "In Oberösterreich gab es in letzter Zeit gleich mehrere solch dubiose Verbote. Ein Bauchfrei-Verbot in Ohlsdorf, an einer Linzer Schule darf man in den Pausen nur noch Deutsch sprechen - es reicht uns einfach", empört sich die Linzer aks-Chefin Vanessa Gaigg.

Enzenhofer zögert - Demonstranten erzürnt
Also wurde nicht lange gefackelt: Als Enzenhofer auch nicht auf Rufe und Klatschen aus dem Gebäude kam, stürmten die erbosten Küsser einfach sein Büro. Dort nahm er dann doch den vorbereiteten Kussmund mit der Rücktrittsforderung in Empfang - nachkommen wollte er dieser freilich nicht. Er erklärte den aufgebrachten Jugendlichen ganz in Lehrer-Manier: "Ich könnte diesen Beschluss, der ja gar kein echtes Verbot ist, doch gar nicht aufheben, da die Schulen autonom sind. Aber ganz ehrlich: Findet ihr es normal, wenn man sich jede Stunde verabschiedet?"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden