Mo, 20. November 2017

Der Zerfall droht

20.11.2008 18:32

Tierschutzverein ist klar gegen Zwick-Vorschlag

Wie lange müssen die Vierbeiner im desolaten Tierheim Klagenfurt noch vor sich hin vegetieren? Nach dem Rückzieher der Stadt (die "Krone" berichtete - siehe Infobox) könnte sogar der Zerfall des Tierschutzvereines drohen, der laut Vizebürgermeister Walter Zwick anstelle der Stadt für einen Sechs-Millionen-Kredit geradestehen soll.

"Die Vereinsmitglieder sind laut Obfrau Marina Zuzzi-Krebitz bestimmt nicht bereit, die Haftung für den Kredit zu übernehmen, und würden austreten", so Vizebürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz.

Klage von Gönnerin Heidi Horten?
Auch das Land, das den Kredit für das insgesamt neun Millionen Euro teure Projekt zurückzahlen würde, besteht auf den Vertrag. Und Gönnerin Heidi Horten, die drei Millionen Euro privat beisteuert, soll sogar überlegen, eine Klage gegen die Stadt einzubringen.

Zwick kündigt Vorschlag an
Für Finanzreferent Zwick wird es eng: "Ich werde am Freitag einen Vorschlag präsentieren." Hoffentlich zum Wohl der Vierbeiner, denn jetzt ist wirklich Zeit zum Handeln...

Von Hannes Wallner/Kärntner Krone´

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden