Mi, 18. Oktober 2017

Leidenschaft tötete

20.11.2008 16:09

Radfahrer von Lkw überrollt – tot

Ein 59-Jähriger, dessen Leidenschaft das Radfahren war, ist bei einem Verkehrsunfall in seiner Heimatgemeinde Marchtrenk im Bezirk Wels-Land getötet worden. Er wurde beim Zusammenstoß mit einem Lkw von dessen Hinterrad überrollt. Das bestätigte die Polizei am Donnerstagnachmittag.

Der 59-Jährige hatte vor rund zwei Jahrzehnten einen schweren Autounfall, den er nur knapp überlebte. Er musste wegen der dabei erlittenen unheilbaren Verletzungen in Frühpension gehen. Autofahren konnte er nicht mehr, aber Radfahren schon. Es wurde zu seiner Leidenschaft und half ihm, sein Schicksal zu bewältigen. Er legte jedes Jahr mehrere zigtausend Kilometer per Rad zurück. Auch in den Medien wurde deswegen über ihn berichtet.

Donnerstag kurz nach Mittag war er mit seinem Drahtesel zunächst auf einem Gehsteig unterwegs. Um eine mit einer Ampel geregelte Kreuzung zu überqueren fuhr er auf die Straße. Dabei stieß er mit einem von einem 27-jährigen Kraftfahrer gelenkten Sattelzug zusammen. Er kam zu Sturz und wurde vom Hinterrad des Lkw überrollt. Der Frühpensionist starb noch an der Unfallstelle.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).