Sa, 18. November 2017

Turbo-USB

19.11.2008 14:09

Das superschnelle USB 3.0 ist fertig

Bis zu zehn Mal schnellere Datenübertragungen als das aktuelle USB 2.0 sollen mit dem Nachfolgestandard USB 3.0 ermöglicht werden, dessen endgültige Spezifikationen nun im Rahmen der SuperSpeed USB Developers Conference vorgestellt wurden. Obwohl damit die Entwicklung geeigneter Hard- und Software für "SuperSpeed USB" in der Praxis starten kann, dürfte das neue USB für Konsumenten wohl frühestens 2010 Realität werden.

Mit bis zu fünf Gigabyte pro Sekunde soll USB 3.0 den Vorgänger klar in den Schatten stellen. Wie groß die Geschwindigkeitssteigerung ist, hat Microsoft bereits vor rund zwei Wochen im Rahmen der Windows Hardware Engineering Conference verdeutlicht. Als Beispiel diente die Übertragung eines HD-Films mit 25 Gigabyte. Diese dauert mit USB 2.0 noch knapp 14 Minuten und mit USB 1.0 gar 9,3 Stunden, während bei SuperSpeed nur 70 Sekunden für den Transfer reichen sollen.

Ehe das superschnelle USB für Konsumenten Realität wird, dürfte aber noch einige Zeit vergehen. Das USB Implementers Forum hat zunächst die Verwaltung der fertigen Spezifikation übernommen und bietet sie interessierten Unternehmen an. Fertige USB-3.0-Controller werden für das zweite Halbjahr 2009 erwartet, SuperSpeed-fähige Endkunden-Produkte dürften gar erst 2010 auf den Markt kommen, wobei als erstes Datenträger wie Flash-Laufwerke, externe Festplatten, Music-Player sowie Digitalkameras den neuen Standard unterstützen dürften. (pte)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden