Sa, 18. November 2017

Bringt allen was

15.11.2008 18:17

Haider: Volksbegehren gegen Post-Schließungen

"Wenns nix nützt, brauchen wir ein Volksbegehren", erklärt Landes-Vize Erich Haider den Plan, dass seine SPÖ mit allen Parteien in allen 444 Gemeinderäten in OÖ eine Resolution an den Bund verfasst: Die Post muss Arbeitsplätze für eine flächendeckende Versorgung erhalten!

Sonst sieht der Rote schwarz: "Man kann niemandem zumuten, dass er beim Postpartner in der Tankstelle oder im Supermarkt behördlichen RSa-Briefe abholen oder womöglich den eingezogenen Führschein eingeschrieben aufgeben muss: Briefgeheimnis, Datenschutz und Postqualität kann nur unser halböffentliches System bieten", meint Haider.

Seine Strategie setzt auf eine ganz große Koalition mit allen Gemeindemandataren: "Nur eine parteiübergreifende Allianz könnte die gefährdeten Arbeitsplätze und die flächendeckende Postversorgung retten. Sollten wir kein Umdenken bei den ÖIAG- und Post-Managern erreichen, werden wir ein Volksbegehren für die Postversorgung unterstützen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden