Mi, 22. November 2017

Weg mit dem Gift

15.11.2008 23:31

Drogenring zerschlagen

Im Innviertel ist ein 46-köpfiger Suchtgiftring aufgeflogen. Hauptdealer sollen sechs Männer sein, die unter anderem Amphetamine, Cannabisprodukte und Kokain an mindestens 40 Abnehmer verkauft haben sollen. Die sechs Händler wurden verhaftet, deren Käufer angezeigt. Das teilte die Sicherheitsdirektion am Samstag mit. Verkaufswert der Drogen: etwa 85.000 Euro.

Die Hälfte der Cannabispflanzen - rund drei Kilogramm - dürften zwei der verhafteten Innviertler teilweise selbst im Keller gezogen haben. Bei der Hausdurchsuchung durch die Polizei waren gerade 300 Gramm der Pflanzen zum Trocknen aufgehängt.

Insgesamt dürften die ausgeforschten Dealer in den vergangenen zwei bis drei Jahren sechs Kilogramm Cannabisprodukte und außerdem mindestens 750 Gramm Amphetamin in Form von sogenannten "Speed-Pillen", rund 500 Ecstasy-Tabletten und 15 Gramm Kokain an teils jugendliche Konsumenten und Subhändler weiterverkauft haben. Der Straßenverkaufswert der Drogen dürfte bei rund 85.000 Euro liegen.

Bei den Hausdurchsuchungen wurden weitere 17 Gramm "Speed-Tabletten", 307 Ecstasy-Pillen und 423 Gramm Haschisch und Marihuana gefunden. Die Suchtmittel wurden beschlagnahmt. Die sechs Drogenhändler wurden verhaftet, 40 Abnehmer wurden angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden