Mi, 22. November 2017

In der Falle

14.11.2008 16:41

Oberösterreich erlaubt Jägern Todesmaschinen

Einen Schock erlitt die Linzerin Irene Penn (54), als sie mit ihrer Hündin Julie in Reichenau spazieren ging. Die Dackeldame geriet in eine Schlagfalle, wurde verletzt. Oberösterreich ist das einzige Bundesland, in dem diese Apparate noch üblich sind, um Wilderer wie Fuchs, Marder & Co. zu töten.

"Meine Julie ist vorausgelaufen, plötzlich hab ich fürchterliche Schreie gehört. Sie ist mit der Schulter in einer Schwanenhalsfalle gesteckt, war blutüberströmt. Ich dachte, sie ist im Sterben, hab mich in Gedanken schon von ihr verabschiedet", erzählt Irene Penn. Zwei Passanten befreiten Julie schließlich.

Solche Schlagfallen dürfen nur noch bei uns ohne Sondergenehmigung eingesetzt werden. Die Anzahl der Fallen ist aber gebietsweise limitiert, die Jäger müssen einen eigenen, 16-stündigen Kurs machen und die Metallapparate müssen markiert und mit Warntafeln gekennzeichnet sein.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden