Di, 17. Oktober 2017

Missverständnis

14.11.2008 11:28

Performance löst in Kairo Feuerwehreinsatz aus

Eine Performance des deutschen Künstlers Johan Lorbeer im Goethe-Institut von Kairo hat am Donnerstag einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei ausgelöst. Mehrere Einsatzwagen fuhren mit Sirenengeheul vor dem Gebäude des Instituts in der ägyptischen Hauptstadt vor. "Wir hatten gehört, dass ein Mann an der Mauer hängen soll", sagte ein Polizeioffizier vor Ort.

Doch das vermeintliche Unfallopfer entpuppte sich als Teil einer Performance des Künstlers, bei der ein Mann entgegen der Gesetze der Schwerkraft in der Luft "steht" und sich mit der Hand gegen die Hauswand lehnt.

Als die Rettungskräfte eintrafen, beendete Lorbeer gerade seine Vorführung und kletterte von einer Leiter herab. Das an der Wand zurückbleibende Plastik-Imitat (rechts im Bild) einer menschlichen Hand lockte auch anschließend viele Schaulustige an. Beate Köhler von der Sprachabteilung des Instituts freute sich über das unerwartete Interesse. Schließlich habe man sich seit mehr als zwei Jahren bemüht, Lorbeer nach Ägypten einzuladen, sagte sie der Nachrichtenagentur AFP.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden