Di, 21. November 2017

Ruhe in Frieden

12.11.2008 10:55

Der hässlichste Hund der Welt ist tot

Er war fast kahl, hatte nur ein Auge, humpelte auf drei Beinen, und seine Haut war vom Krebs zerfressen. Manche US-Medien schrieben bereits zum Zeitpunkt seiner Kür zum hässlichsten Hund der Welt, dass die Welt ohne ihn schöner wäre. Doch wir finden: Die Welt ist jetzt um vieles trauriger geworden, denn Gus hat uns gezeigt, dass in allem Hässlichem etwas Schönes – in seinem Fall die unbeugsame Liebe seiner Besitzerin – stecken kann. Gus, der amtierende hässlichste Hund, ist am Montag im Alter von neun Jahren in den USA gestorben.

Normalerweise sind chinesische Schopfhunde nicht gerade dazu geboren, weltberühmt zu werden. Doch Gus war dazu anscheinend auserkoren. Nicht Niedlichkeit oder Anmut waren seine Werte, sondern extreme Hässlichkeit.

Eine Katze hatte ihm, der von Natur aus bereits keine typischen attraktiven Attribute mitbekommen hatte, ein Auge ausgekratzt. Wegen eines Tumors musste ihm auch noch ein Bein amputiert werden. Seine Haut war wegen des Krebses fleckig und unansehnlich. Er war so hässlich, dass seine ersten Besitzer ihn in einem Zwinger in einer Garage versteckt hielten.

Zum Glück wurde Jeanenne Teed auf ihn aufmerksam und rettete Gus. Die gutherzige Amerikanerin aus Florida nahm sich des übellaunigen Tieres an, päppelte ihn auf und unternahm alles, um ihm seine Krebserkrankung leichter zu machen.

Im Sommer fuhr sie mit ihm zum „World’s Ugliest Dog Contest“ nach Nordkalifornien. Und Gus war zum ersten Mal in seinem Leben ein Sieger. Er holte den Titel „Hässlichster Hund der Welt 2008“.

Mit dem Preisgeld von 500 Dollar bezahlte Teed eine Strahlentherapie für das Tier. Doch es war zu spät: Nur fünf Monate nach seinem Sieg ist der Hund am Montagmorgen in den Armen seiner Besitzerin gestorben. Ruhe in Frieden, Gus!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden