Di, 21. November 2017

Sofort tot

12.11.2008 11:00

Frontal gegen Baum - 18-Jährige verunglückt

Die 18-jährige Stefanie Gerstmayr ist in der Nacht auf Dienstag mit ihrem Kleinwagen in Ansfelden im Bezirk Linz-Land tödlich verunglückt. Die junge Lenkerin aus Neuhofen an der Krems im selben Bezirk war aus vorerst unbekannter Ursache von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum gekracht. Das Mädchen war sofort tot, die Ursache für den Anprall konnte noch nicht geklärt werden.

Die junge Frau war kurz nach 21.30 Uhr mit einem Kleinwagen in Richtung Traun unterwegs gewesen. Doch im Ortsgebiet von Ritzlhof in Ansfelden war sie plötzlich rechts aufs Straßenbankett gekommen und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Sie kam von der Straße ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Zusammenstoß war so heftig, dass das Auto komplett demoliert wurde - das Mädchen, das in seiner Freizeit gerne bei der Sportunion Neuhofen an der Krems Fußball spielte, hatte keine Chance.

Tot aus dem Wagen geborgen
Feuerwehrkommandant Johann Gusenbauer aus Nettingsdorf: "Schon als wir zum Einsatzort kamen, konnten wir nichts mehr für sie tun, mussten sie tot aus dem Wrack bergen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden