Fr, 20. Oktober 2017

Ausgerutscht

09.11.2008 17:53

Im Bad gefallen; tot

Einen schweren Schock erlebte eine 45-jährige Frau aus Freinberg im Bezirk Schärding: Ihr Lebensgefährte (43) brach im Badezimmer plötzlich zusammen und schlug mit dem Hinterkopf auf. Trotz zwanzigminütiger Reanimation war ihm nicht mehr zu helfen. Routinemäßig wird die Leiche aber auch noch obduziert.

Der ehemalige Eggerdinger Gastwirt Leopold B. (43) war gegen 23 Uhr im Badezimmer seiner Wohnung in Freinberg zusammengebrochen und hatte sich dabei am Hinterkopf schwere Verletzungen zugezogen, so die Polizei. Seine Lebensgefährtin Marianne C. (45) fand den Innviertler und alarmierte sofort die Rettung. Doch trotz zwanzigminütiger Reanimation durch den Notarzt konnte Leopold B. nicht mehr wiederbelebt werden.

"Mein Bruder war seit längerem gesundheitlich angeschlagen. Sein Hausarzt vermutet, dass er einen Hinterwandherzinfarkt erlitten hat", berichtet die Schwester. Weil die Todesursache nicht ganz klar ist, wurde von der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis eine gerichtsmedizinische Obduktion angeordnet, die frühestens am Montag stattfinden wird. Leopold B. hinterlässt aus geschiedener Ehe eine Tochter (14).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).